Saadani National Park

Comment are off

Der Saadani National Park liegt mitten im historischen Dreieck zwischen Bagamoyo, Pangani und Sansibar. Er umfasst eine Fläche von 1.100 km². Der Saadani National Park ist der einzige National Park in Ostafrika, der an den Indischen Ozean anstößt. Auf etwa 70 km Länge vereinen sich Strand und Busch mit all den Attributen, die die tansanische Küstenlinie und deren Inseln so beliebt macht.

Saadani National Park wurde 2002 zum National Park erklärt, nachdem der Tierbestand in den 90 iger Jahren stark durch Wilderei gelitten hat. Er wurde auf das Doppelte vergrößert und offiziell zum National Park erklärt. Dieser Schritt, bei dem die angrenzenden Dörfer in das Schutzgebiet integriert wurden, war nötig, um der bis dahin weit verbreiteten Wilderei ein Ende zu bereiten.

Durch die Integration der angrenzenden Dörfer in das Naturschutzprojekt, konnte dem Einhalt geboten werden. Der Park bietet eine einzigartige Kombination von Flora und Fauna sowohl des Meeres als auch des Festlands, zudem in einem kulturell faszinierenden Umfeld.

Palmen wiegen sich sanft in der kühlen Brise des Indischen Ozeans. Klares, blaues Wasser umspült den weißen Sandstrand unter der tropischen Sonne Ostafrikas. Traditionelle Dhows ziehen am Horizont langsam vorüber, während Swahili-Fischer ihre Netze auswerfen.

Doch Saadani ist auch der Ort, an dem diese gemütlichen Stunden des Sonnenbadens durch einen gemächlich vorbeiziehenden Elefanten unterbrochen werden können oder durch einen Löwen, der seinen Durst an einem nahen Wasserloch stillen will!

Heute kann man auf Pirschfahrten und auf Wanderungen eine überraschende Vielfalt von Grasfressern und Primaten sehen, unter ihnen Giraffen, Büffel, Warzenschweine, Wasserböcke, Riedböcke, Kuhantilopen, Gnus, Rotducker, Große Kudus, Eland Antilopen, Rappenantilopen, gelbe Babuine und grüne Meerkatzen. Immer häufiger begegnet man Herden von bis zu 30 Elefanten. Ferner leben hier verschiedene Löwenrudel, dazu Leoparden, Tüpfelhyänen und Schabrackenschakale.

Auf Bootsausflügen auf dem Mangroven-gesäumten Wami-Fluss ist die Wahrscheinlichkeit groß, Flusspferde, Krokodile und eine Auswahl von Meeres- und Flussvögeln zu sehen, unter ihnen den Mangroven-Eisvogel und den Kleinen Flamingo. Eine weitere Besonderheit sind die Riesenschildkröten, für die die Strände Saadanis die letzten Brutstätten am tansanischen Festland bieten.