Olduvai Schlucht

Comment are off

Die Olduvai Schlucht, in der Landessprache „Oldupai“, liegt im Norden von Tansania und gilt in besonderem Maße als die Wiege der Menschheit. Sie ist Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs (auch Great Rift Valley genannt) und ist ein Canyon, der die östlichen Ebenen der Serengeti und die umliegenden Hänge des Grabenbruchs entwässert. Die Olduvai-Schlucht hat eine Länge von knapp 50 Kilometern und ist bis zu 100 Meter tief. In knapp einer Stunde Entfernung befindet sich der Ngorongoro-Krater, an dessen Rand Michael Grzimek (1959) und dessen Vater Bernhard Grzimek (1987) bestattet wurden. Internationale Bekanntheit erlangte die Schlucht durch den Fund zahlreicher eiszeitlicher Fossilien von Hominiden (Menschenaffen), sowie durch besonders alte Steinzeitwerkzeuge, genannt Oldowan.

Ablaufendes Regenwasser formte über hunderttausende von Jahren nicht nur die Schlucht, sondern auch die gesamte Erdoberfläche im Umkreis der Schlucht. Die seit Millionen Jahren dort lagernden versteinerten Überreste unterschiedlichster Tierarten liegen daher heute an vielen Stellen offen an der Oberfläche, u. a. riesige Verwandte unserer heutigen Schafe und Schweine.

1911 fand der Neurologe Wilhelm Krattwinkel viele fossile Knochen, die später in Berlin dem drei-Zehigen Urpferd (Hipparion) zugeordnet werden konnten. Angeregt durch diesen Fund besuchte 1913 Hans Reck die Schlucht und entdeckte Teile eines rund 20.000 Jahre alten Skeletts von Homo sapiens. Leider verhinderte der Ausbruch des 1. Weltkrieges weitere Grabungen. Erst Louis Leakey und seiner Frau Mary gelangten ab 1931 tatsächlich sensationelle Funde zusammen mit Hans Reck. In kürzester Zeit fanden Sie zahlreiche primitive Steinwerkzeuge und Überreste von Tieren, jedoch keine Hominiden Fossilien. Erst 1959 entdeckte Mary Leakey einen massiven Schädel den „Zinjanthropus“. Später wurde er umbenannt in „Australopithecus boisei“, nach Charles Bois, der ihre Arbeit in Olduvai unterstütze. Diese Menschen hatten einen großen Schädel mit massiven Zähnen, Ihre Nahrung war vegetarisch. Die Funde wurden zurückdatiert auf über 1,75 Millionen Jahre.

In der Nähe der Olduvai-Schlucht befindet sich u. a. auch das Grabungsgebiet von Laetoli. Hier gelang Mary Leakey eine spektakuläre Entdeckung. Unter Ihrer Leitung fanden Archäologen ein fossiles Skelett, das die Spuren unserer Vorfahren vor über 3,5 Millionen Jahren bezeugt. Dies lässt den Rückschluss zu, dass das menschliche Leben hier seinen Anfang nahm!