Mkomazi National Park

Comment are off

Der Mkomazi National Park (seit 2006 National Park) umfasst ein Gebiet von 3.270 km² und ist somit eines der größten Naturschutzgebiete der Welt. Dieses Gebiet wurde 1951 zum Schutzgebiet erklärt, bekam jedoch nie die Aufmerksamkeit und die finanzielle Unterstützung wie die besser bekannten National Parks Serengeti oder das Ngorongoro Schutzgebiet. Erst seit 1989, als die Regierung Tansanias Mkomazi erneut zu einem Naturschutzgebiet erklärte und es zu einem nationalen Projekt 1. Priorität machte, wurde dessen wahre Einzigartigkeit und Wichtigkeit erkannt.

Mkomazi bietet eine atemberaubende Natur und Wildnis. Nordwestlich des berühmten “Kilimanjaro” gelegen, begrenzen im Süden die Pare- und Usambara Gebirgszüge diese typische ostafrikanische Landschaft. Im Norden teilt sich Mkomazi die Grenze mit Kenias ausgedehntem Tsavo National Park, was Elefanten Herden, Antilopen und Zebras die Möglichkeit gibt, während der Regenzeit in diesen Gebieten hin und her zu wandern. Zusammen mit Tsavo formt Mkomazi eines der größten und wichtigsten Ökosysteme der Erde.

Mkomazi National Park liegt am südlichen Ende der Sahel Zone. Es ist ein klassisches Trockengebiet mit grau-grünen Büschen, traditionellen Affenbrotbäumen und einzelnen steinigen Hügeln. Neben dem Buschland finden sich hier offenes Savannenland mit Wäldern von Schirmakazien und flache Wiesentäler mit ausgedehnten Grasflächen. Die dort lebenden Wildtiere sind ebenso typisch für das Trockengebiet: Giraffen, Gnus, Zebras, Oryx Antilopen, Impalas, Thompson und Grant Gazellen teilen sich das Land mit Elefanten, Büffeln und zahlreichen Raubtieren wie Löwen, Leoparden und Geparden. Insgesamt konnten 78 verschiedene Tierarten in dieser wunderschönen Landschaft ausfindig gemacht werden. Seit mehreren Jahren wird hier unter dem George Adamson Memorial Fund ein Nashorn- und Wildhund Projekt betrieben. Einige Spitzmaul Nashörner aus Südafrika sind wiedereingeführt worden, und es ist zu hoffen, dass sich ihr Bestand erhöht, bevor sie an ihre traditionellen Plätze in Tansania gebracht werden.

Die Vogelwelt in Mkomazi ist überwältigend. Über 400 Vogelarten leben hier, neben unterschiedlichen Arten von Greifvögeln wie dem Kronenadler, findet man hier die Webervögel, deren kugelrunde Nester in den Bäumen auffällig zu sehen sind. Zahlreiche Perlhühner und diverse Spechtvögel sieht man häufig, sowie auch imposante afrikanische Kampf-Adler, die berühmten Sekretäre, unterschiedliche Rabenvögel, zahlreiche Störche und auch der violette Baumhopf sind hier angesiedelt.
Im Park gibt es rund 90% der gefundenen botanischen Spezies in Tansania, wobei 1/3 als „einzigartig in der Welt“ eingestuft wird.

Hier stehen nicht unbedingt die Tiere, sondern die großartigen Landschaften und die Einsamkeit im Vordergrund.

Lage: an der Fernstrasse von Arusha nach Dar-es-Salaam gelegen, von Moshi ca. 120 km oder 330 km von Dar-es-Salaam.