Katavi National Park

Comment are off

Katavi National Park, abgelegen und selten besucht, ist der 3. größte National Park von Tansania. Katavi National Park besteht seit 1974, ist 4.471 km² groß und liegt im abgelegenen Südwesten des Landes. In einem abgeschnittenen Arm des Rift Valley, der in der seichten Ausdehnung des Rukwa Sees endet.

Der größte Teil von Katavi National Park ist mit dichtem Miombo Trockenwald überzogen. Der Wald bietet scheuen Gruppen von Eland-, Rappen- und Pferdeantilopen Schutz. Der eigentliche Anziehungspunkt für Tierbeobachter ist aber der Katuma Fluss mit seinen Schwemmebenen, zu denen die saisonalen Seen Katavi und Chada gehören. Während der Regenzeit ziehen diese üppigen, sumpfigen Seen unzählige Wasservögel an und sie ernähren Tansanias dichteste Ansammlungen von Flusspferden und Krokodilen.

Am eindrucksvollsten ist Katavi aber während der Trockenzeit, wenn das Wasser zurückweicht. Der Katuma Fluss, zu einem seichten, schmutzigen Rinnsal zurückgegangen, ist die einzige Trinkwasserquelle in einem weiten Umkreis. Gleichzeitig ist er Anziehungspunkt unglaublicher Ansammlungen von Tieren. Geschätzte 4.000 Elefanten sind dann in dieser Gegend anzutreffen, dazu verschiedene Büffelherden mit Tausend und mehr Tieren, während eine Vielzahl von Giraffen, Zebras, Impalas und Riedböcken eine leichte Beute für die zahlreichen Löwen- und Tüpfelhyänen Rudel darstellen, deren Territorien auf den Schwemm Ebenen aufeinander treffen.

Katavis spektakulärstes Tiererlebnis sind aber doch die Flusspferde. Gegen Ende der Trockenzeit kann es vorkommen, dass bis zu 200 Tiere auf einmal in einen noch genügend tiefen Flusstümpel plumpsen. Und je mehr Flusspferde sich an einem Ort versammeln, desto hitziger wird die Rivalität zwischen den männlichen Tieren – blutige Revierkämpfe sind alltäglich und bleiben nicht aus. Dem unterlegenen Männchen bleibt nichts anderes übrig, als unglückselig auf den offenen Ebenen herumzuschleichen, bis es wieder genügend Mut für eine neue Konfrontation gefasst hat.

Lage: Charterflüge ab Dar-es-Salaam oder Arusha, eine Tagesreise mit dem Auto von Mbeya entfernt (550 km) oder während der Trockenzeit mit dem Auto von Kigoma aus (390 km).